aus "freiheitsfoo Wiki"

Main: Anonym-postversenden

Inhaltsverzeichnis (hide)

  1.   1.  Ausgangslage
  2.   2.  Randbedingungen
  3.   3.  Zustellung
    1.   3.1  Zustellungs-Variante 1: Zentrale Annahmestelle
    2.   3.2  Zustellungs-Variante 2: Dezentrale Annahmestellen
  4.   4.  Authentifizierung der Empfänger
  5.   5.  Abholung/Verteilung
    1.   5.1  Variante 1: Abholung
    2.   5.2  Variante 2: Verteilung
    3.   5.3  Variante 3: Weiter-Versendung

1.  Ausgangslage


Seit dem Bekanntwerden, dass auch die Deutsche Post nahezu jede Briefpost automatisiert scannt bzw. erfasst (Absender- und Zielanschrift!) und nicht genau klar ist, was mit diesen Daten passiert, ist der Wunsch zur Durchsetzung anonymer Kommunikation auch im Brief- und Postversand gestiegen bzw. neu gewachsen.

Bei der Deutschen Post anonym Post verschicken und in Empfang nehmen zu können, ist seit der Abschaffung der Postlagerkarte in 1991 nicht mehr möglich. Auch andere privatwirtschaftliche Unternehmen (z.B. PIN, Citipost etc.) bieten so eine Lösung nicht an.

Wie könnte also eine lokal organisierte Brief- und Paketzustellung funktionieren?

Wir sammeln hier ein paar erste - und ganz sicher unvollständige und verbesserungswürdige! - Ideen.

2.  Randbedingungen


3.  Zustellung


3.1  Zustellungs-Variante 1: Zentrale Annahmestelle


Das kann eine Privatperson, ein Unternehmen oder ein eigener Verein sein.

Pro


Nachteile


3.2  Zustellungs-Variante 2: Dezentrale Annahmestellen


Pro


Nachteile


4.  Authentifizierung der Empfänger


Entweder lediglich durch Angabe des korrekten, von den Mitmachenden selber ausgedachten fiktiven Code-Namens.

Oder durch zentrale Vergabe von nur einmalig zu verwendenen Codenamen durch die lokale Orga, z.B. in Form von Papierschnitzeln mit individuellem Abrissmuster.

5.  Abholung/Verteilung


5.1  Variante 1: Abholung


5.2  Variante 2: Verteilung


5.3  Variante 3: Weiter-Versendung


URL: https://wiki.freiheitsfoo.de/pmwiki.php?n=Main.Anonym-postversenden
Zuletzt geändert am 10.08.2014 18:25 Uhr