aus "freiheitsfoo Wiki"

Main: REWE-Entmietung-Kiosk-Hannover-Linden

Inhaltsverzeichnis (hide)

  1.   1.  Mai/Juni 2017: Weitgehend vergeblicher Versuch der Kontaktaufnahme eines Stadtteilbewohners mit der REWE (via E-Mail)
    1.   1.1  31.5.2017 - E-Mail von REWE (auf eine Anfrage via REWE-Kontaktformular einige Tage zuvor)
    2.   1.2  31.5.2017 - E-Mail an REWE
    3.   1.3  6.6.2017 - E-Mail an REWE
    4.   1.4  19.6.2017 - E-Mail an REWE
  2.   2.  Juli/August 2017: Kontaktaufnahme eines anderen Kunden mit der REWE
    1.   2.1  17.7.2017 - Telefonanruf an die REWE-Hotline
    2.   2.2  9.8.2017 - Weitere Telefonanrufe an REWE
    3.   2.3  10.8.2017 - E-Mail von REWE
    4.   2.4  11.8.2017 - E-Mail an REWE
    5.   2.5  21.8.2017 - Telefonanruf bei REWE
    6.   2.6  22.8.2017 - E-Mail von REWE
    7.   2.7  24.8.2017 - E-Mail an REWE
    8.   2.8  25.8.2017 - Antwort von REWE per E-Mail
    9.   2.9  26.8.2017 - Rückmeldung an den Leiter der "REWE-Unternehmenskommunikation" durch die freiheitsfoo-Redaktion


1.  Mai/Juni 2017: Weitgehend vergeblicher Versuch der Kontaktaufnahme eines Stadtteilbewohners mit der REWE (via E-Mail)


1.1  31.5.2017 - E-Mail von REWE (auf eine Anfrage via REWE-Kontaktformular einige Tage zuvor)


Sehr geehrter Herr xxx,

vielen Dank für Ihre Anfrage. REWE hat gegenüber dem Vermieter den Wunsch geäußert, den Supermarkt um die Fläche des ehemaligen Rossmann-Geschäftes erweitern zu wollen. Das heißt, die Fläche des Kiosk ist unsererseits nicht angefragt worden.

Zur einvernehmlichen Lösung des Sachverhalts können daher ausschließlich die Betreiber des Kiosk (Mieter) und der Vermieter beitragen.

Wir bitten um Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

xxx

REWE Markt GmbH
Zweigniederlassung Nord (641)
Abteilung Kundenservice


1.2  31.5.2017 - E-Mail an REWE


Hallo Frau xxx,

vielen Dank für die Rückmeldung und Information!

Wie Sie vielleicht wissen, entzieht sich der Vermieter Herr Olbrich jeglichem Gespräch, ja sogar den Kiosk-Mietern gegenüber.

Wenn Sie von REWE die zusätzliche Fläche des Kiosks gar nicht benötigen und nicht angefragt haben, dann wäre es doch denkbar, dass Sie auf Herrn Olbrich zugehen und diesem das noch einmal ausdrücklich gegenüber äußern und deutlich machen.

Ich finde, das wäre ein tolles Signal. Auf jeden Fall würden Sie sich damit eine Menge Sympathie zuziehen.

Wäre doch toll, wenn sich das Blatt nun doch noch wenden würde ...


1.3  6.6.2017 - E-Mail an REWE


Hallo Frau xxx,

auch wenn ich zu meiner letzten Nachricht an Sie keine Antwort erhalten habe, heute lese ich der Zeitung, dass Sie der Familie Gül einen Arbeitsplatz anbieten wollen und die Kioskfläche gar nicht bräuchten.

Das finde ich ein tolles Zeichen, zugleich bin ich skeptisch, was die Umsetzung betrifft. Ich will Ihnen meine Bedenken kurz erläutern:

Zum einen kann ich mir die selbständig tätigen Menschen der Familie Gül kaum als REWE-Angestellte vorstellen. Frau und die Herren Gül sind nicht für ein Angestellten-Leben geschaffen, sondern arbeiten sehr viel in Eigeninitiative und vor allem in eigener Verantwortung, was ihre Existenz betrifft. Das Angebot von REWE, die Familie im REWE-Unternehmen anzustellen, halte ich deswegen nicht für realistisch, wenn doch hoffentlich von Ihnen auch ernst gemeint.

Zum anderen wurde mir mitgeteilt, dass Ihr Unternehmen - zumindest nach heutigem Stand der Dinge - durchaus die Kiosk-Fläche für den Ausbau des REWE-Marktes an der Limmerstraße nutzen will oder wird. Das konterkarierte jedoch das, was Sie mir zuletzt geschrieben haben.

Bitte korrigieren Sie mich, falls ich falsch informiert worden bin.

Ich bin immer noch der Meinung, dass REWE und der Türk-Kiosk gut miteinander und nebeneinander existieren und sogar voneinander profitieren können. Das haben eigentlich alleine schon die letzten Jahre der Koexistenz bewiesen.

Wie wäre es, wenn Sie als REWE ein deutliches und öffentliches Zeichen setzen, dass Sie für den Erhalt des Kiosks eintreten?

Wäre es z.B. möglich, dass Sie den Bereich des Kiosks in Eigenregie an die Familie Gül weiter vermieten oder verpachten?

Um den schwelenden Konflikt beizulegen, wäre es toll, wenn Sie Herrn Olbrich gegenüber klar machen würden, dass Sie für den Erhalt des Kiosks sind. Ob und inwiefern Sie so eine Vorgehensweise öffentlich machen wollen und können, das kann ich selbstverständlich nicht beurteilen, aber der Klärung der Lage würde das auf jeden Fall helfen.

Nochmals Danke für die Aufmerksamkeit und über jede Rückmeldung würde ich und würden wir von unserer Familie aus sehr freuen.

Beste Grüße aus Linden-Nord,

Familie xxx


1.4  19.6.2017 - E-Mail an REWE


Sehr geehrte Frau xxx,

auf meine beiden Nachfragen an Sie zum Stand der Dinge zum drohenden und umstrittenen Rausschmisses des Kiosks an der Limmerstraße in Räumen, die Sie bzw. die das REWE-Unternehmen künftig als zusätzliche Ladeverkaufsverläche nutzen möchte, habe ich von Ihnen keine Rückmeldung bekommen.

Ich möchte Sie dazu auf keinen Fall nerven oder belästigen, aber irgeneine Antwort von Ihnen würde ich mir doch wünschen!

Was wird denn nun aus dem Kiosk? Auch von der allgemeinen Berichterstattung aus den Zeitungen erfahre ich zuletzt gar nichts mehr?

Haben Sie sich bei dem Vermieter dafür ausgesprochen, dass der Kiosk bleiben soll oder nicht?

Gibt es aus Ihrer Sicht noch eine Chance, dass der Kiosk weiter betrieben werden kann?

Bitte geben Sie mir und uns als anwohnender Familie doch wenigstens kurz Bescheid.

Mit freundlichen Grüßen,



2.  Juli/August 2017: Kontaktaufnahme eines anderen Kunden mit der REWE


2.1  17.7.2017 - Telefonanruf an die REWE-Hotline


Im REWE-Ort vor Ort meinten die Angestellten auf Nachfrage, dass Sie für Fragen zu dem Konflikt um den Kiosk in keinster Weise als Ansprechpartner zur Verfügung stehen könnten/dürften. Man solle die REWE-Kunden-Hotline oder die REWE-Pressestelle anrufen. Gesagt, getan:

Anruf bei der REWE-Service-Hotline (0221-177397771) am Nachmittag des 17.7.2017, nachmittags.


2.2  9.8.2017 - Weitere Telefonanrufe an REWE


Nach mehreren vergeblichen Anrufversuchen bei der Service-Hotline (Besetzt-Zeichen) kann der REWE-Kunde auf einen Anrufbeantworter sprechen und bittet um Rückmeldung seitens REWE zu der Anfrage vom 17.7.2017 entweder telefonisch oder per E-Mail.


2.3  10.8.2017 - E-Mail von REWE


Sehr geehrter Herr xxx,

nach Sichtung unserer Unterlagen haben wir festgestellt, dass wir Ihnen noch die Beantwortung Ihrer Anfrage vom 18.07.2017 bezüglich des Kiosk Limmer Straße schuldig sind - dafür bitten wir Sie um Entschuldigung.

Aus der Fachabteilung liegt uns zu dieser Thematik folgende Rückmeldung vor:

"Durch den Leerstand der ehemaligen Rossmann Fläche in der Immobilie an der Limmerstraße hat der Vermieter und Inhaber des Objektes die Chance gesehen, die Immobilie und deren Nutzung umfangreich neu zu konzipieren.

REWE hat gegenüber dem Vermieter lediglich den Wunsch geäußert, den Supermarkt um die Fläche des ehemaligen Rossmann-Geschäftes erweitern zu wollen. Das heißt, die Fläche des Kiosk ist unsererseits nicht angefragt worden. Allerdings war es der ausdrückliche Wunsch des Vermieters, dass eine infrage kommende Erweiterung grundsätzlich auch die Fläche des Kiosks inkludiert. Insofern besteht aktuell ein Vertrag zwischen REWE und dem Vermieter, der auch die Fläche des Kiosks zur Erweiterung beinhaltet. Insofern hat der Vermieter nach unserem Kenntnisstand dem Kioskinhaber fristgerecht gekündigt.

REWE bietet dem Kioskbetreiber sowohl Unterstützung bei der Suche nach einer anderen Immobilie als auch einen Austausch über eine mögliche Jobperspektive bei REWE an."

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und verbleiben

Mit freundlichen Grüßen

xxx

REWE Markt GmbH
Zweigniederlassung Nord (641)
Abteilung Kundenservice
Kundenbeauftragte


2.4  11.8.2017 - E-Mail an REWE


Sehr geehrte Frau xxx,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Der aktuelle Sachstand ist der, dass der Kiosk weiter betrieben wird, während sich der "alte Rossmann" bereits in Renovierung befindet.

Das bedeutet, dass es für Sie als REWE-Unternehmen noch immer möglich wäre, öffentlich und medienwirksam Stellung zu beziehen, dass der Kiosk aus Ihrer Sicht nicht unbedingt für die REWE-Erweiterung notwendig wäre und insofern bestehen bleiben könnte.

So ein Signal, da bin ich mir ganz sicher, würde Ihnen allgemeine Anerkennung zusichern, denn es gibt sehr viele Leute in dieser Gegend hier, die traurig bis wütend sind, wenn der Kiosk verschwände.

Ob so ein öffentliches Bekenntnis der REWE zum Erhalt des Kiosks auf offene Ohren des Eigentümers/Vermieters stoßen würde, das wäre sicherlich eine ganz andere Frage. Aber davon unabhängig würden sich viele Lindener darüber sehr freuen.

Was halten Sie davonm wie stehen Sie zu diesem Vorschlag?

Viele gute Grüße,


2.5  21.8.2017 - Telefonanruf bei REWE


Bei einem Anruf bei der Service-Hotline von REWE (0221-#) wurde nachgefragt, wann denn die E-Mail vom 11.8.2017 beantwortet werden würde. Der Service-Kontakt hielt sich mit sämtlichen inhaltlichen Angaben zum Streitfall außerordentlich zurück, meinte aber, dass die Anfrage an die Pressestelle doch erst 10 Tage her sei ... erst auf ausdrückliche Bitte hin wurde zugesagt, sich für die Beantwortung der Anfrage einzusetzen.

2.6  22.8.2017 - E-Mail von REWE


Sehr geehrter Herr xxx,

besten Dank für die Zusendung Ihres Vorschlages. Leider können wir Ihrem Vorschlag nicht folgen, da die Situation eindeutig ist:

Durch den Leerstand der ehemaligen Rossmann Fläche in der Immobilie an der Limmerstraße hat die REWE die Möglichkeit gesehen ihren Markt zu erweitern. In den Gesprächen mit dem Vermieter und Inhaber des Objektes teilte der Vermieter mit, dass er die Immobilie und deren Nutzung umfangreich neu konzipieren möchte.

Das neue Konzept des Inhabers beziehungsweise die neue Nutzung sieht keine Kioskfläche mehr vor. Insofern besteht aktuell ein Vertrag zwischen REWE und dem Vermieter, der auch die Fläche des Kiosks zur Erweiterung beinhaltet. Nach unserem Kenntnisstand hat der Vermieter dem Kioskinhaber fristgerecht gekündigt. Eine mögliche Untervermietung der Kioskfläche durch REWE an die Kioskbetreiberin ist nicht möglich, weil das neue Konzept einen Kiosk ausdrücklich ausschließt.

REWE bietet dem Kioskbetreiber Unterstützung bei der noch laufenden Suche nach einer anderen Immobilie an.

Mit freundlichen Grüßen
xxx
REWE Markt GmbH, Verwaltung National
Leiter Unternehmenskommunikation


2.7  24.8.2017 - E-Mail an REWE


Sehr geehrter Herr xxx,

vielen Dank für Ihre Nachricht vom 22.8.2017.

Nichts von dem, was Sie vorbringen, spricht gegen den von mir unterbreiteten Vorschlag, dass REWE ein Signal an den Vermieter und an die Öffentlichkeit sendet, dass seitens der REWE kein Bedarf und Interesse an der Nutzung der derzeit vom Kiosk beanspruchten Fläche besteht.

Was also spricht konkret gegen eine solche Stellungnahme bzw. Haltung Ihres Unternehmens?

Ich bitte Sie um eine kurzfristige Antwort und kein weiteres Vertrösten einer Rückmeldung um - wie zuletzt - 12 Tage ... oder mehr als drei Wochen bei der vorherigen Anfrage von mir!

Eine Kopie dieser E-Mail sende ich an die Redaktion des Blogs freiheitsfoo.de, in der ich selber mitwirke. Es dürfte die Öffentlichkeit vielleicht interessieren, wie sehr sich die REWE seit nunmehr einigen Monaten dagegen wehrt, eine klare und deutliche Haltung in diesem Streitfall einzunehmen. Wir werden aber zunächst noch ein paar wenige Tage auf Ihre Rückmeldung warten.

Viele gute Grüße aus Hannover,


2.8  25.8.2017 - Antwort von REWE per E-Mail


Sehr geehrter Herr xxx,

vielen Dank für Ihre neuerliche Nachricht, die ich allerdings weder nachvollziehen noch verstehen kann. In unserer Mail vom 22.8. ist alles gesagt und eigentlich auch nichts mehr hinzuzufügen. Wir sind genauso wie der Kioskbetreiber auch nur Mieter in dem Objekt an der Limmerstraße. Der Vermieter und Inhaber der Immobilie sieht für die Immobilie nach dem Umbau eine neue Nutzung vor. Diese neue Nutzung sieht kein Kiosk im Erdgeschoss mehr vor. Das sind die Fakten.

Wir bitten um Verständnis, dass wir uns grundsätzlich nicht für Interessen, gleich welcher Art, instrumentalisieren lassen wollen.

Im Übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass Sie aus datenschutzrechtlichen Gründen meine Zustimmung für die Veröffentlichung meiner Antwort und meines Namens benötigen. Ansonsten würden Sie unter anderem auch Ihre eigens aufgestellten Grundsätze bei freiheitsfoo.de, Worum geht es bei freiheitsfoo? "... Darunter besonders die Rechte auf Privatsphäre, informationelle Selbstbestimmung, Anonymität und Intimsphäre im Digitalen..." aushebeln beziehungsweise sich nicht daran halten.

Mit freundlichen Grüßen
xxx
REWE Markt GmbH, Verwaltung National
Leiter Unternehmenskommunikation


2.9  26.8.2017 - Rückmeldung an den Leiter der "REWE-Unternehmenskommunikation" durch die freiheitsfoo-Redaktion


Sehr geehrter Herr xxx,

Danke für die dieses mal so schnelle Rückmeldung!

Den nun bereits mehrfach vorgetragenen Vorschlag werden wir seitens der Redaktion nicht noch einmal wiederholen - es ist nun ersichtlich, dass Sie nicht darauf eingehen möchten.

Dass Sie diesen als Instrumentalisierung bewerten, ist interessant, denn nach außen hin hat REWE ja bislang den Eindruck erweckt, als sei der Konzern nicht an der Kündigung und Entfernung des Kioskbetriebes interessiert. Wen dem so sein sollte, würde ja dem Vorschlag zur Stellungnahme nichts entgegenstellen, von einer Instrumentalisierung könnte in dem Fall noch viel weniger die Rede sein.

Schließlich freuen wir uns, dass Sie sich so aufmerksam mit dem Selbstverständnis vom freiheitsfoo beschäftigt haben. Selbstverständlich werden wir bei der öffentlich einsehbaren Dokumentation von Recherche und Anfragen keine Namen nennen und wenn Sie unsere bisherige Arbeit betrachten, werden Sie das darin bestätigt sehen. Wir anonymisieren sogar dann die Namen von Pressesprechern, wenn diese gar nicht darauf bestehen und wenn aufgrund der Position der Personen das aus rechtlichen Gründen gar nicht notwendig wäre.

Vielen Dank für Ihre Arbeit mit der Beantwortung der Anfragen und viele gute Grüße,


URL: https://wiki.freiheitsfoo.de/pmwiki.php?n=Main.REWE-Entmietung-Kiosk-Hannover-Linden
Zuletzt geändert am 26.08.2017 21:43 Uhr