Aktuelle Änderungen - Suchen:

Wichtige Seiten

Hilfestellungen

Externe Links

Alle Inhalte dieses Wikis, soweit nicht anders angegeben, unter Creative Commons CC-BY-SA

Kamera-Schnitzeljagd

1.  Was ist das hier und was soll das?


Mit Hilfe von Vordrucken in Form von Abreissblöcken ist es möglich, auch weniger technisch/juristisch erfahrene Menschen an einer "Überwachungskamera-Schnitzeljagd" zu beteiligen - man könnte das auch als "Kamera-Gegenüberwachung" bezeichnen.

Der Abreissblock bietet klare Anweisungen zur Untersuchung der Situation vor Ort sowie Ankreuz-Abfragen, mit deren Hilfe "Laien" feststellen können, ob eine Videoüberwachungsanlage rechtskonform ist oder nicht. Im letzteren Fall bietet der Block einen Abreiss-Schein, der dem Betreiber der Videoüberwachung ausgehändigt werden kann und diesen informiert.

Zugleich kann der Rest des Formulars dazu genutzt werden, um die Landesdatenschutzbehörde über die rechtswidrige Kameraüberwachung zu informieren, damit diese überprüfend tätig werden kann.

Auf dieser Seite erfährst du, wie du einen solchen Arbeits-Abreissblock selber herstellen kannst.

2.  Was wird benötigt?


  • Die Druckdatei und DIN-A4-Papier und Drucker zum beidseitigen Bedruck des Papiers.
  • Ein Hefter/Tacker, der möglichst viele Papiere miteinader verheften kann.
  • Ein Papier-Cutter und Lineal ... oder eine Schere ... oder eine Papierschneidemaschine.
  • Eventuell etwas Karton als Block-Rückwand.
  • Eventuell ein Deckblatt als erste Seite für den Abreissblock (Gestaltungsvorschlag für 1seitigen Ausdruck auf A4).
  • Eine Nähmaschine für die DeLuxe-Variante.

3.  Herstellung des Arbeitsblocks


1. Abreißblätter (2seitig) und ggf. Deckblätter (1seitig) ausdrucken.

2. Ausdrucke mittig teilen/schneiden, so dass A5-Papierformat vorhanden ist. Ggf. A5-Rück-Karton zurechtschneiden.

3. Die Arbeitsblätter je zwei mal zum Abreissen vorbereiten: Entweder durch vorsichtiges Anritzen der Abreißlinien mittels Lineal und Papiercutter (einfache Variante) oder Lochen dieser Abrisskanten mittels Nähmaschine ohne eingelegten Faden (DeLuxe-Variante). Bei letzterer Möglichkeit können mehrere Blätter gleichzeitig gelocht/perforiert werden - je nach Maschinenleistung.

4. Je nach Bedarf und Hefter-Vermögen entsprechend viele Arbeitsblätter sowie (ggf.) Deckblatt und Rücken-Karton zusammenlegen und oben am Rand mit 2-3 Heftklammern vertackern.

5. Fertig - auf geht's zur Kamera-Schnitzeljagd! :)

4.  Weitere Materialquellen (alle unter CC-BY-NS-SA)


5.  Disclaimer


Ob man den derzeit geltenden Gesetzen mittels einer Kamera-Schnitzeljagd die damit verbundene Aufmerksamkeit und damit unmittelbar verbunden Legitimierung der Regeln (z.B. § 6b BDSG) schenken möchte oder ob das nicht sogar negativ rückwirken kann bzw. die Sichtweise auf die Problematik von Videoüberwachung übermäßig einengt, das bleibt zu diskutieren.

Es ist vermutlich (!) nicht die Ansicht der meisten Leute von freiheitsfoo, dass die derzeitigen gesetzlichen Grundlagen zur Regelung von Videoüberwachung im öffentlichen Raum (durch Behörden, Unternehmen und Private) oder zur Überwachung von Beschäftigungen und Lohnabhängigen gut sind. Trotzdem kann eine Schnitzeljagd mit diesen Arbeitsblöcken hilfreich sein, um interessierte Menschen an das Thema heranzuführen.

Die Diskussion ist eröffnet. :)

Kategorie(n): Aktion Videoueberwachung

Bearbeiten - Versionen - Druckansicht - Aktuelle Änderungen - Suchen
Zuletzt geändert am 05.01.2015 22:23 Uhr