Aktuelle Änderungen - Suchen:

Wichtige Seiten

Hilfestellungen

Externe Links

Alle Inhalte dieses Wikis, soweit nicht anders angegeben, unter Creative Commons CC-BY-SA

Fahndungsplakate

In chronologischer Reihenfolge, soweit uns bekannt:

(Quellen u.a. hier: https://web.archive.org/web/20140724053019/https://berlin.ccc.de/wiki/Fahndungsplakat).


1.  Dezember 2002 - v0.1



2.  Dezember 2003 - v0.3



3.  Oktober 2004 - v0.4



4.  Oktober 2005 - v0.5



5.  Dezember 2008 - v0.6



6.  2009 (kein offizielles CCC-Fahndungsplakat)



7.  2016 - Planung Fahndungsplakat


7.1  Kandidaten-Vorschläge


Bislang favorisiert (gesucht werden acht Kandidaten/Kanditatinnen, Auswahl erfolgte nach Durchführung einer Stimmungsumfrage):

  • Alexander Dobrindt, Bundesverkehrsminister: Installateur einer Infrastruktur zur Erfassung sämtlichen automobilen Straßenverkehrs par excellence, nach der sich alle totalitären Systeme die Finger lecken würden.
  • Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der "Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG)": Bezeichnet Menschen, die vor Gericht ihre Grundrechte einklagen gerne als "Karlsruhe-Touristen". Einer seiner Gewerkschaftskollegen meint, "racial profiling" gibt es bei derPolizei nicht. Findet Bodycams, Taserwaffen und Pfefferspray in der Hand von Streifenpolizisten toll. Sieht in Hackern eher "Cyber-Terroristen" als Nerds.
  • Holger Stahlknecht, Innenminister von Sachsen-Anhalt: Vorreiter für die begründungsfreie und sinnlose Ausweitung polizeilicher dauerhafter Videoüberwachung auf Wohngebiete.
  • Thomas de Maizière, Bundesinnenminister: Erfinder des "Videoüberwachungsverbesserungsgesetzes", Befürworter des Einsatzes von bewaffneten und Überwachungsdrohnen, verteidigte das gewaltsame Vorgehen eines Polizisten gegen ein Flüchtlingskind in Clausnitz als "richtig gehandelt", verantwortlich für die informationstechnische Stigmatisierung von Flüchtlingen.
  • Hans-Georg Maaßen, Chef des dt. Inlands-geheimdienstes (Neusprech: "Bundesamt für Verfassungsschutz"): Von manchen Zeitgenossen als verbeamteter Verschwörungstheoretiker und Verleumder von Whistleblowern verortet: "Edward Snowden wird als nützlicher idealist von einem russischen Geheimdienst geführt."
  • "Röslein" Ursula von der Leyen, Bundeskriegsministerin: Verantwortlich für die Abkehr vom "Nie-wieder-Krieg-von-deutschen-Boden-aus"-Prinzip. Dringt auf den Einsatz der deutschen Armee im Inneren und hat den "Bundeswehr"-Einsatz für offensive Angriffe im Digitalen ("Cyber-Angriffskrieg") durchgesetzt.
  • Frank Henkel, Ex-Innensenator in Berlin: Führte als erster in Deutschland die anlaßlose Videoüberwachung von Demonstrationen und die Ausstattung von Streifenpolizisten mit Taser-Elektroschocker-Waffen ein. Außerdem verantwortlich für menschenrechtsverarmte "Gefahrengebieten" und polizeiliche Datenbanken über Demo-Anmelder.
  • Frank-Walter Steinmeier, Noch-Bundesaußenminister und Bald-Bundespräsident. Unterschrieb am 28.4.2002 das erste Geheim-Abkommen mit der NSA, verhinderte aktiv die Rettung eines Menschen aus Guantanamo, konstruierte und mit-verantwortete die menschenverachtende "Agenda 2010" samt Hartz-IV-Repressionsapparat.

Weitere Kandidaten:

  • Angela Merkel, Bundeskanzlerin: Setzt sich aktiv für das Ende des menschenrechtsfreundlichen Prinzips der Datensparsamkeit ein, damit die "Wirtschaft" nicht zu sehr von Persönlichkeitsrechten behindert wird.
  • Dirk Hallmann von der Deutschen Polizeigewerkschaft Niedersachsen, der meint, in diesem Bundesland gebe es kein racial profiling. Und dann weiter: "Wir sind bei der niedersächsischen Landespolizei und nicht in Ghana."
  • Joachim Gauck, pastoraler Noch-Bundespräsident, der sich grundsätzlich daggegen ausgesprochen hat, den Bürgern (also dem Souverän) politische Fragen auf Bundesebene zur Abstimmung in Referenden vorzulegen, weil es oft um "schwierige Kompromisse" und "komplizierte Probleme" gäbe, für die sich Volksentscheide nicht eignen würden.
  • Boris Pistorius: Section-Control-Pilotprojekt
  • EU: Bunker-Festungs-Mentalität und Überwachungs-Forschungs-Verantwortliche
  • Horst Seehofer: Populismus-Meister
  • Wolfgang Schäuble: BND-Prinzen-(Durch)Setzer
  • Heiko Maas für seinen Rückgratbruch und die Wiedereinführung der VDS
  • ...


7.2  Umrahmender Text des Fahndungsplakats (Entwurf)


Persönlichkeitsrechler bitten um ihre Mithilfe

Belohnung

Im Zusammenhang mit geltenden Grund- und Menschenrechten weisen Menschen- und Bürgerrechtler auf folgende Personen hin:

[8 Stück Hinweise samt Beschreibung der Persönlichkeiten]

Wer diese Personen beharrlich und friedlich an weiterem menschenrechtswidrigen Handeln hindert, wird möglicherweise belohnt mit:

mehr Informationeller Selbstbestimmung, also dem Schutz der Würde des Menschen und seines Rechts auf freie, persönliche Entfaltung, als Grundlage für eine freie, menschliche Gesellschaft.

Der Grundgesetzgeber hat sich, indem er die freiheitliche demokratische Grundordnung geschaffen hat, für einen freien und offenen Prozeß der Meinungs- und Willensbildung des Volkes entschieden. Dieser Prozeß muß sich vom Volk zu den Staatsorganen, nicht umgekehrt von den Staatsorganen zum Volk hin, vollziehen. Den Staatsorganen ist es grundsätzlich verwehrt, sich in bezug auf diesen Prozeß zu betätigen. (Bundesverfassungsgericht 1966)

Im Lichte dieses Menschenbildes kommt dem Menschen in der Gemeinschaft ein sozialer Wert- und Achtungsanspruch zu. Es widerspricht der menschlichen Würde, den Menschen zum bloßen Objekt im Staat zu machen. Mit der Menschenwürde wäre es nicht zu vereinbaren, wenn der Staat das Recht für sich in Anspruch nehmen könnte, den Menschen zwangsweise in seiner ganzen Persönlichkeit zu registrieren und zu katalogisieren, sei es auch in der Anonymität einer statistischen Erhebung, und ihn damit wie eine Sache zu behandeln, die einer Bestandsaufnahme in jeder Beziehung zugänglich ist. (Bundesverfassungsgericht 1969)

Wer nicht mit hinreichender Sicherheit überschauen kann, welche ihn betreffende Informationen in bestimmten Bereichen seiner sozialen Umwelt bekannt sind, und wer das Wissen möglicher Kommunikationspartner nicht einigermaßen abzuschätzen vermag, kann in seiner Freiheit wesentlich gehemmt werden, aus eigener Selbstbestimmung zu planen oder zu entscheiden. (...) Dies würde nicht nur die individuellen Entfaltungschancen des Einzelnen beeinträchtigen, sondern auch das Gemeinwohl, weil Selbstbestimmung eine elementare Funktionsbedingung eines auf Handlungsfähigkeit und Mitwirkungsfähigkeit seiner Bürger begründeten freiheitlichen demokratischen Gemeinwesens ist. (Bundesverfassungsgericht 1983)

Hinweise finden sich an vielen Stellen.


8.  Kritik/Diskussion



  • padeluun bittet, wegen der zunehmenden Gewalt gegen Journalist.innen / Politiker.innen etc. auf diese Posteraktion zu verzichten. (20.11.2016) - Zusatz von jemand anders: Seine Mail erweckt den Anschein, dies sei die Auffassung von Digitalcourage e. V. insgesamt.
  • Was soll dieses Duckmäusertum? So zu denken, bedeutet, dass man jeglichen Aktivismus einstellen muss! Denn irgendjemand wird dadurch immer unglücklich oder (angeblich) gefährdet oder oder oder. Kann man aber nicht vorhersagen und ist äußerst müßig bei Milliarden Menschen auf diesem Planeten.
  • Einer möglichen Fehlinterpretation der satirischen zu verstehenden Plakats (in diesen an so vielen Stellen verkrampften Zeiten) kann und soll durch eine gegenüber den CCC-Vorgängern veränderte Version des Textes begegnet werden, wie zuvor schon auf der freiheitsfoo-Mailingliste angekündigt. Der Stand des Entwurfs hierzu kann im vorherigen Kapitel nachgelesen und gerne auch weiter bearbeitet werden. (It's a wiki.) (micha, 20.11.2016)


9.  Entwurf und Druck Dezember 2016


Bildquellen (von links nach rechts, von oben nach unten):

Das Plakat wurde u.a. auf dem 33C3 in Hamburg ausgelegt.

Bearbeiten - Versionen - Druckansicht - Aktuelle Änderungen - Suchen
Zuletzt geändert am 19.01.2017 21:47 Uhr