Aktuelle Änderungen - Suchen:

Wichtige Seiten

Hilfestellungen

Externe Links

Alle Inhalte dieses Wikis, soweit nicht anders angegeben, unter Creative Commons CC-BY-SA

VUE-HB-Hbf

Inhaltsverzeichnis (hide)

  1.   1.  Worum geht es hier?

Themenverwandt: Videoueberwachung-DeutscheBahn

1.  Worum geht es hier?

Der Bahnhof Bremen war immer angenehm kamerafrei (bis aus die Seite, wo es zur Arena hinausgeht, z.T. auf den Bahnhofsvorplatz, die Straßenbahn, die NWB ...)

Im Spätsommer 2016 wurde eine volle Breitseite montiert. Von Gleis 8 breitete sich das Ungemach rapide aus, ohne erkennbaren Anlass. In Bremen zeigte man sich nicht zuständig, lediglich die Überwachung der BSAG-Straßenbahn hätte man geprüft und nicht beanstandet (wen wundert das noch). Für den Bahnhof sei Berlin zuständig.

Auszüge aus der Antwort aus Berlin auf die 1. Beschwerdemail, Hervorhebungen von mir:

Die Deutsche Bahn Station & Service AG setzt Videoüberwachungstechnik an einer Vielzahl von Bahnhöfen in Deutschland ein. Automatische Verhaltensauswertung oder Gesichtserkennung kommt dabei nicht zum Einsatz.

Aha, und wie soll ich das überprüfen und warum sollte ich es glauben? Nachdem gerade aus Berlin die populistischen Forderungen nach "intelligenter Videotechnik" (frei aus dem Marketing-Bullshit übersetzt: automatischer Auswertung) kamen und (S-)Bahnhöfe versuchsweise aufgerüstet werden?

An Großbahnhöfen, an welchen Personal zugegen ist, findet in der Regel auch keine Speicherung der Bilder durch die Deutsche Bahn statt.

Allerdings, so geht die Antwort weiter, existierten "Sicherheitspartnerschaften" mit der Bundespolizei, die auch auf die Kameras zugreift. Und nun der Knüller:

Ob und inwieweit die Bundespolizei in diesem Rahmen die von Ihnen genannten Maßnahmen trifft, können wir Ihnen leider nicht sagen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Bundespolizei bzw. an die Bundesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, die die Aufsicht über die Bundespolizei führt.

(Die Anfrage steht noch aus).

In der Regel wird die Notwendigkeit der Videoüberwachung durch die Deutsche Bahn damit begründet, dass nur so die Sicherheit im Bahnhof gewährleistet werden könne. Videoüberwachung könne den Einsatz von Personal zwar nicht ersetzen. Gefährdungssituationen könnten allerdings so schneller erkannt werden [...]

Und dann werde ich was die konkrete Situation betrifft in Richtung Konzerndatenschutz der DB abgewimmelt. Außerdem ein paar Allgemeinplätze zu BDSG und dies:

Wir teilen Ihre Besorgnis hinsichtlich der Ausweitung der Videoüberwachung in Zügen des öffentlichen Personennah- und Regionalverkehrs.

Ja, darüber hatte ich mich bei der Gelegenheit auch wortreich beschwert.

Deshalb haben wir das Thema auch in unserem aktuellen Jahresbericht (Seite 145) aufgegriffen, [...]

Ist ja nett mit dem Bedenken teilen, aber was hat man davon? Butter bei die Fische!

Kategorie(n): Videoueberwachung

Bearbeiten - Versionen - Druckansicht - Aktuelle Änderungen - Suchen
Zuletzt geändert am 26.10.2016 11:29 Uhr